Wallis-Kamel

Unsere Tiere


Unsere Kamele

Alisha

Alisha

Stute, geb. 2002 in Deutschland, 2002 in die Schweiz importiert. Mutter von Shalina, ihre erste Tochter.

Maimoon

Maimoon

geb. 2017, Grosstochter unserer verstorbenen Taifun, Tochter von Ninifee (biolenz) Sie ist noch nicht eingeritten und muss noch Einiges lernen.

Shalina

geb. 18. April 2020, unser Sonnenschein!

Kamel Kamel

Es handelt sich um zweihöckerige asiatische Kamele oder auch Trampeltiere oder baktrianische Kamele genannt., die aus dem kalten trockenen Klima der Mongolei stammen. Das Wallis ist geradezu ideal, allerdings zeitweise fast zu warm Sie vertragen Temperaturen bis minus 40 Grad. In ganz Mittelasien werden Kamele als Haus-, Reit und Lastentiere gehalten. Sie sind äusserst genügsam und können sich an sehr unwirtliche Bedingungen anpassen. In den Höckern speichern sie Futter in Form von Fett, ihr besonderes Blut kann viel Flüssigkeit speichern und wieder abgeben. Sie können bis 40 Jahre alt werden und tragen ihre Jungen nach einer Brunftzeit, die meist im Februar stattfindet, 13-14 Monate aus. Die Farbe ist meist ein Kamelbraun, es gibt etwas seltener weisse Kamele und sehr selten fast schwarze. Die zweihöckerigen sind eher in Mittelasien zu finden, sind schwerer und werden als Lastenträger, aber auch als Reittiere eingesetzt. Die einhöckerigen Kamele oder Dromedare sind eher im südlichen Teil Asiens und in den nordafrikanischen Ländern zu finden, also in heisseren Gebieten. Es gibt sehr schlanke und schnelle Renn-Dromedare, die gerade in Saudiarabien hohe Preise erzielen können. Im Frühling verlieren sie jeweils ihren dichten und gut isolierenden Winterpelz, der in grossen Fetzen ausfällt. Im Winter isoliert er so gut, dass manchmal gefronener Schnee darauf über Tage liegenbleibt. Stundenlang können sie im Schnee oder auch im Sommer in der prallen Sonne liegen und wiederkäuen. Wer sich für ungewaschene Kamelwolle interessiert: Wir sammeln sie ab April ein und verschenken sie. Sie kann auch zum Filzen verwendet werden.
Durch das Wiederkäuen sind die Kamele äusserst gute Futterverwerter, die sehr viele Pflanzen fressen können wie auch Dornbüsche, Brennesseln, Disteln, Blätter und Zweige. 3 Ihr Kot erinnert an grössere Schafpollen, ist rund und trocken und wird in den Ursprungsländern getrocknet als Brennmaterial verwendet. Erstaunlich ist ihre Intelligenz und ihre Charakterstärke. Sie sind anhänglich wie Hunde, aber auch eigenwillig wie Katzen, manchmal zu Streichen und Spässen aufgelegt, manchmal kommen sie aber schutzsuchend ganz nahe zu uns. Sie ärgern gern und wenn ich ihnen schimpfe, weil sie etwa an einem Holzzaun knabbern machen sie es bestimmt gleich wieder, sobald ich den Rücken kehre. Als ich eines Morgends im Stall ein Geräusch hörte, als sei schon jemand daran mit der Schaufel den Mist zu schaufeln, traute ich meinen Augen nicht: eines der Kamele hatte die Schaufel im Maul und machte damit dieselben Geräusche wie wir beim Reinigen des Stallbodens. Damit konnte es das Geräusch erzeugen, das jeweils vor der Futtergabe zu hören war… 2002 habe ich die zwei Kamelstuten Alisha und Taifun unter erhebliche Schwierigkeiten aus Deutschland importieren können. Sie waren beide noch nicht ein Jahr alt und nur dank Jutta (el-samoa.de) konnte ich schliesslich alle tierärztlichen Untersuchungen durchführen lassen, die für den Import notwendig waren. Die Kamele waren eine grosse Bereicherung für unsere Familie, nicht nur, weil es erstaunlich liebenswürdige und intelligente Tiere sind, sondern, weil sie auch auf viel «Publikumsinteresse« gestossen sind, womit wir nicht gerechnet hatten. Im Verlaufe der Jahre wurden wir immer wieder angefragt für Teilnahmen an Theater, Nikolaus-, Königs- und Fastnachtsanlässen, private Feste, Klima- und andere -demonstrationen. Wir versuchten so gut wie möglich den verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden – war es doch auch meist ein grosser Spass für die Tiere wie für uns. Manchmal ist es ihnen einfach zu langweilig auf der Weide…

Unsere Pferde

Shaowin, Shaladin, Shanima, Gioia, Bonita und vor ihnen Anima, Shamoun und Pimienta sind bei uns auf die Welt gekommen und sind von uns ausgebildet und eingeritten worden. Ira und Sabia haben wir jährig gekauft und ebenfalls eingeritten und ausgebildet.

Mamnouah

Mamnouah

geb. 1988, Vollblutaraberstute und Stammmutter meiner Herde. Ein wunderbares Tier, jetzt stolze Urgrossmutter und hochbetagt. Sie war jeweils die schnellste bei den Fassrennen, ist aber auch sehr fürsorglich mit kleinen Kindern wie auch mit Behinderten.

Marowih

Marowih

geb. 1992, Vollblutaraberstute, Tochter von Mamnouah Auch sie hat jetzt schon ein hohes Alter erreicht und ist ein bisschen wackelig geworden. Als Mutter von Shaowin ist sie auch die Grossmutter von Bonita.

Shaowin

Shaowin

geb. 2006, Vollblutaraberwallach, Sohn von Marowih.Ein schönes zuverlässiges Reitpferd, Vater von Bonita. Bei seiner schweren Geburt mussten wir ihn mit aller Kraft herausziehen und weil er zu schwach war um aufzustehen, mussten wir die Mutter Marowih melken und ihm einen halben Tag lang das Fläschchen geben!

Shaladin

Shaladin

geb. 2006, Vollblutaraberwallach, Sohn von Mamnouah Er hat immer Flausen im Kopf, weiss aus jedem Zaun auszubrechen, hat sich aber einen Fanclub anlachen Können.

Eragon

Eragon

geb. 2010 Vollblutaraberwallach, gehört Jiri Mihula, hat ein wunderbares Temperament und einen edlen Charakter. Er wird von Tildi geritten.

Shanima

Shanima

geb. 2000, Grosstochter von Mamnouah, Tochter von Pony Diana Sie ist jetzt auch schon älter, hat aber Generationen von Kindern herumgetragen.

Gioia

Gioia

geb. 2001, Grosstochter von Mamnouah, Tochter von Pony Anima Gioia gehört Milena, auch sie ist bei uns auf die Welt gekommen. Sie hat die beste Ausbildung von allen genossen. So kann sie auf Kommando steigen, sitzen, liegen und vieles mehr.

Bonita

Bonita

geb. 2011, Tochter von Shaowin und Pony Anima. Sie ist voller Temperament und hat von Shaowin eine gewisse Überempfindlichkeit mitbekommen.

Ira

Ira

geb. 2012, Friesenstute.Als sie mit einem Jahr zu uns kam, war sie ziemlich ungehobelt und hat mich überrannt, dass ich mit 4 Knochenbrüchen ins Spital musste. In der Zwischenzeit ist sie ein wunderbares Reitpferd geworden, das alle ihre Lieblingsreiter mit Geduld und nur selten mit ein paar Bocksprüngen herumträgt.

Pensionspferde

Kalinka

Kalinka

Kalinka gehört Murielle Glassier, die sie vor dem Metzger gerettet hat. Als Schimmel hat sie bei fortgeschrittenem Alter etwas gesundheitliche Probleme. Sie wirkt aber zufrieden und vergnügt und ihre Kondition ist bei uns deutlich besser geworden. Sie hat das Kamelbaby sofort ins Herz geschlossen und schubst es zu seiner Mutter zurück, wenn sie findet, es hätte sich ein bisschen zu weit entfernt.

Texas

Texas

Texas gehört Annabelle Kalbermatter, die ihn oft ohne Sattel nur mit einer kleinen Halfter reitet. Er ist dann ganz glücklich. Er liebt Fotos und ist als Schecke und Westernpferd auch sehr fotogen. Mit den anderen Pferden hat er sich nicht so recht angefreundet, er ist eher ein Buddhist, der es friedlich mag.

Unsere Hunde

unsere Hunde

Djamila (Collie 2013) und ihr Sohn Cuba (Collie x Border Collie 2016)

Unsere Pfauen

Unsere Pfauen

das Männchen ist fast 20-jährig, die weisse Pfauin ist 2019 geboren